Heimatverein
  Drakenburg e.V.

Rückblick - Detailansicht


Zur Kompaktansicht
Vortrag über Einbruchsicherung
am 26.01.2017

26. Januar 2017 : Vortrag über Prävention zum Schutz des Hauses bzw. der Wohnung. Polizeihauptkommisar Dietmar Scholz gab Hinweise und Empfehlungen mit welchen
 Einbauten und Nachrüstungen der Einbruchschutz verbessert werden kann. Für bestimmte Maßnahmen kann sogar ein Darlehen bei der Bank für Wiederaufbau ( KfW )
beantragt werden. Bedingung ist jedoch die Ausführung durch ein Fachunternehmen. Zahlreiche Zuhörer lauschten gespannt den Ausführungen.
 

Plattdeutscher Nachmittag
am 13.11.2016

 
Die Harke schrieb am 15.11.2016
 
 

DRAKENBURG. Der Heimatverein Drakenburg, der sich die Pflege von  Brauchtum als Ziele gesetzt hat, konnte zu einem plattdeutschen Nachmittag in der  Olen Schüne“ zahlreiche Besucher willkommen heißen. Wie snackt platt- du  ok?“ so lautete das Motto des Nachmittags, der von Renate und Manfred  Dopieralski gestaltet wurde. Das Rohrsener Ehepaar trug selbst geschriebene  Geschichten, Gedichte und. „Döntjes“ vor.

Die Zuhörer,  die zum größten Teil selbst die plattdeutsche  Sprache beherrschen,  waren beeindruckt und amüsierten sich köstlich.Es liegt uns beiden daran, dass  die plattdeutsche Sprache nicht  in  Vergessenheit gerät“, berichteten die  Vortragenden und erzählten:Wenn uns im Schlaf eine Geschichte einfällt, dann  stehen wir auf und bringen diese zu Papier, um sie nicht zu vergessen.“

Manfred und Renate Dopieralski gestalten auch regelmäßig plattdeutsche  Nachmittage im Schulzentrum Heemsen und vermitteln in der Grundschule  Drakenburg den Schülerinnen und Schülern die plattdeutsche Sprache. Sie waren  begeistert über das Interesse der Zuhörerinnen und Zuhörer.                                pda

 
 
 
  

   

 

Kartoffeltag
am 09.10.2016

Der 2. Kartoffeltag vom Heimatverein in Drakenburg, ein voller Erfolg!
Am letzten Sonntag 09.10. war viel los an der Olen Schüne. Neben Puffern mit Apfelmus und Kartoffelsalat mit Würstchen bot der Förderverein der Kita Drachenburg leckere Kartoffelwaffeln an. Am Nachmittag war der Kaffeetisch in der Olen Schüne reichlich gedeckt mit Kartoffelkuchen gebacken von Liesel Braun, Rita Grandt, Gudrun Selent-Pohl und Brigitte Meyer-Franken. Für die Kinderunterhaltung gab es Kartoffeldruck und Kartoffelspiele die auch, sehr zur Freude der Kinder, von den Erwachsenen angenommen. Daneben hatte die Sparkasse Nienburg eine Hüpfburg zur Verfügung gestellt. Die Treckerfreunde Holtorf stellten ihre imposanten Zugmaschinen aus. Im Obergeschoss der Olen Schüne fand eine Ausstellung der Handarbeitsfrauen um Traute Schmädeke statt, die das Arbeiten am Webstuhl zeigten und selbst gefertigte Artikel ausstellten und verkauften. Das Kartoffelquiz gewann Amy Joelle Pohlmeyer, der 2. Platz ging an Ines Bockisch, der 3. Platz an Marlene Bockisch.
   

    

  
  
  
  

 

Flohmarkt an der Olen Schüne
am 14.08.2016

Am 14. August 2016 hat der zweite Flohmarkt rund um die Ole Schüne stattgefunden. Bei herrlichem Sommerwetter waren viele Anbieter aus nah und fern gekommen, um ihre kleinen und großen ,, Schätzchen " anzubieten. Etliche Gegenstände haben an diesem Nachmittag den Besitzer gewechselt. Die Bewirtung mit Bratwurst und Getränken sowie Kaffee und Kuchen, erfolgte durch den Heimatverein Drakenburg.









Gästeführung Drakenburg
am 03.07.2016

Am 3. Juli gab es eine Kennenlernführung durch Drakenburg. Zahlreiche Gäste erfuhren viel über die Renaissance und ihre Spuren im Ort. Anschließend konnten wir durch das wunderschöne Renaissancetor spazieren und auf dem Schlossgut Kaffee und Kuchen genießen.
In diesem Sommer findet an jedem 1. Sonntag im Monat eine kostenlose Führung durch einen Ort der Samtgemeinde Heemsen statt.
 
 
 
 

Heimatverein unterwegs
am 08.06.2016
Heimatverein unterwegs
 
Zur ersten Tagesfahrt des Hei­matvereins Drakenburg hat­ten sich 40 Teilnehmer ange­meldet, die einen informellen und ereignisreichen Tag erleb­ten. Erstes Ziel der Busreise war das Stadland und dort das Kulturzentrum „Seefelder Müh­le". Die 2. Vorsitzende, Corne­lia Iber-Rebentisch berichte­te über Aktivitäten in der Müh­le. Wie auch beim Heimatver­ein Drakenburg wird in Seefeld die ländliche Kulturarbeit, die Verwaltung und Pflege der Ge­bäude und Anlagen vorrangig von ehrenamtlichen Kräften or­ganisiert. Die Gebäude befin­den sich im Besitz der Gemein­de, die auch die Nebenkos­ten trägt. Rund 25 000 Besu­cher nutzen Angebote, die sich zusammensetzen aus: Abend­veranstaltungen, Kinderkul­turprogramme, Ausstellungen, Märkte und Feste sowie Mahl- und Back Tage. Hinzuzurech­nen sind noch die zahlreichen Kaffeegäste. Der Theorie folg­te die Praxis, indem ein ehren­amtlicher Müller den Teilneh­mern Funktion und Aufbau ei­ner Galerie-Mühle erläuter­te. So ließ sich nachvollziehen, wie beschwerlich der Beruf ei­nes Müllers in früheren Zei­ten gewesen sein muss. Wei­ter ging die Reise zum Vareler Hafen, wo im Fischrestaurant das reichhaltige Büffet vorbe­reitet war. Nach einem kleinen Spaziergang und gut gestärkt konnte dann das nächste Rei­seziel angefahren werden. Auf dem Hof der Familie Anke und Brun zu Jeddeloh in Jeddeloh wartete zunächst die Vorsit­zende des Kreislandfrauenverbandes Ammerland, Ilse Tietjen, auf die Reisegruppe. Sie berichtete über das Wirken der Kreisarbeitsgemeinschaft, in der mehr als 2500 Frauen orga­nisiert sind. Themen mit denen die Frauen sich befassen rei­chen von agrar-, gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Fra­gen bis hin zu Umweltschutz und Verbraucherangelegenhei­ten
 

 
 

 

<< < Zurück Seite 2 von 6 Weiter > >>